Chronik Jugendmusikverein

Wie alles begann

Die ersten Pläne für eine effektive Nachwuchsgewinnung des Musikvereins wurden bereits 1992 geschmiedet. In der Vorstandssitzung am 21.07.1992 legten die damaligen Verantwortlichen um den ersten Vorsitzenden Albrecht Roos den Grundstein: Unser ehemaliger Dirigent Wolfgang Lang sollte eine Früherziehungsgruppe gründen. Am 06.11.1992 fand daraufhin die erste Probe statt - die erste Probe einer vereinsinternen musikalischen Früherziehungsgruppe im Westerwald überhaupt. Die gute und sehr intensive spielerische Ausbildung wurde durch die Aufführung eines Krippenspiels an Weihnachten 1993 gekrönt. Alle zehn Kinder, die vom ersten Tag an dabei waren, absolvierten nach Beendigung der Früherziehung Ende 1993 eine Blockflöten- oder rhythmische Ausbildung.

Im Januar 1994 startete bereits die zweite Früherziehungsgruppe mit ebenfalls zehn Kindern. Angeregt durch diesen Erfolg kamen weitere Kinder und Jugendliche hinzu, sodass der Musikverein bei seinem 25-jährigen Jubiläum 1994 bereits 39 "Nachwuchsmusiker" zählen konnte.

Auch bis heute hat sich die frühkindliche musikalische Förderung bewährt. Im Jahr 2015 besteht eine Früherziehungsgruppe mit 15 Kindern, die von Eva Schmidt und Clara Kuch geleitet wird.

Die Gründung des Jugendmusikvereins

Im März 1994 wurde für diese 39 jugendlichen Musikerinnen und Musiker ein Jugendorchester gegründet. Dieses stand ebenfalls unter der Leitung von Wolfgang Lang. Um den Nachwuchs noch intensiver zu fördern und eine Überforderung der Jugendlichen durch zu frühes Eingliedern in den Musikverein zu vermeiden, entschied sich der Vorstand im Juni 1994 zur Erweiterung seines Ausbildungssystems und zur Gründung eines eigenständigen Jugendmusikvereins. Die Gründungsversammlung fand am 04.02.1995 unter der Leitung von Albrecht Roos statt.

Wie es weiterging

Das Jugendorchester gestaltete von Beginn an eigene Auftritte wie das kleine musikalische Schauspiel "Fridolin im Zirkus" (1995) oder die Oper "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart (1997). Außerdem nahm es an Wertungsspielen des Kreismusikverbandes Westerwald teil. Hierdurch wurde das Ausbildungssystem des Musikvereins über die Ortsgrenzen hinaus bekannt und die Nachwuchsförderung so erfolgreich, dass bereits am 14.10.1996 ein Ausbildungsorchester als eine Vorstufe zum Jugendorchester gegründet werden konnte. Es stand unter der Leitung von Susanne Fetz, geb. Roos. Im Januar 1997 übernahm Theo Ferdinand das Amt des ersten Vorsitzenden des Musikvereins. Er führt seitdem die von Albrecht Roos begonnene Arbeit mit Leib und Seele fort.

Im Frühjahr 1999 übernahm Katharina Best, geb. Keller das Jugend- und im Herbst desselben Jahres Sonja Freisberg, geb. Stephan das Ausbildungsorchester. Aufgrund der stetig wachsenden Zahl an sich in Ausbildung befindender Kinder wurde schließlich Anfang 2000 ein Vororchester gegründet, das den Anfängern das gemeinsame Musizieren erleichtern und den Weg zum Ausbildungsorchester ebnen sollte. Dieses Vororchester stand zunächst unter der Leitung von Katharina Best, bis schließlich Carina Diefenthal, geb. Sprenger im Jahr 2002 das Dirigat übernahm.

Was in den letzten zehn Jahren geschah

2005 konnte der Jugendmusikverein schließlich stolz sein 10-jähriges Jubiläum feiern. Seit jeher nutzen die Jugendorchester jede Gelegenheit, sich in und um Holler musikalisch zu präsentieren: Sie gestalten das Waldfest des Musikvereins mit, unterstützen bei Fastnachtsumzügen und Fronleichnamsprozessionen und nehmen regelmäßig an Wertungsspielen teil. Im Jahr 2008 erzielte das Jugendorchester unter der Leitung von Katharina Best seinen bis dato größten Erfolg: Bei der Teilnahme am bundesweiten Wertungsspiel BW-Musix in Friedrichshafen erreichten sie gemeinsam einen tollen 6. Platz in der Mittelstufe.

2009, im Jahr des 40-jährigen Jubiläums des Musikvereins Holler, kündigten sich zwei Führungswechsel an: Das Ausbildungsorchster wird seitdem von Stefan Weidenfeller geleitet, das Jugendorchester hat Sonja Freisberg übernommen. Unter ihrer Leitung erzielte das Jugendorchester 2012 auch einen weiteren Erfolg bei den BW-Musix. In Balingen erspielten sie in der Unterstufe insgesamt 91,88 von 100 Punkte und somit einen ausgezeichneten 3. Platz.

Der Jugendmusikverein Holler musste sich seit seiner Gründung nie Sorgen um zu wenig Nachwuchs machen. Wurde seinerzeit erst ein Ausbildungs- und dann ein Vororchester gegründet, um den Kindern so früh wie möglich eine Musiziergelegenheit zu verschaffen, so gab es zwischendurch immer wieder Phasen, in denen sogar ein viertes Orchester, ein "Vor-Vororchester", eröffnet wurde. In diesem spielten die Kinder, die schon in der Instrumentalausbildung waren, aber noch etwas Zeit brauchten, um ins Vororchester einsteigen zu können. 2012 rief Ulrich Diefenthal, der damalige Dirigent des SBO, auf diesem Prinzip aufbauend erstmals eine Bläserklasse ins Leben. Im Unterschied zur bisher praktizierten Form spielen die Kinder "vom ersten Ton an" gemeinsam in einem Orchester - nicht erst nach einigen Wochen oder Monaten des Einzelunterrichts. Nach etwa einem Jahr können sie in das Vororchester integriert werden. Inzwischen besteht bereits die dritte Bläserklasse dieser Art, die von Carina Melcher geleitet wird.

Im Oktober 2013 veranstaltete der Jugendmusikverein ein nie dagewesenes Großprojekt: Nach den zwei großen Erfolgen des Jugendorchesters bei den Bw Musix 2009 und 2012, fuhren nun alle drei Jugendorchester nach Balingen, um in drei verschiedenen Kategorien ihr Können unter Beweis zu stellen. Das Vororchester unter der Leitung von Carina Diefenthal, welches außer Konkurrenz teilgenommen hat, wurde mit 93,63 Punkten bewertet und erzielte damit eine der höchsten Wertungen des gesamten Wettbewerbs. Das Ausbildungsorchester unter der Leitung von Stefan Weidenfeller erreichte in der Kategorie 2 (Unterstufe) mit 87,25 Punkten einen guten 7. Platz und das Jugendorchester mit seiner Dirigentin Sonja Freisberg, das in Kategorie 3 (Mittelstufe) angetreten ist, erzielte mit 93,00 Punkten einen grandiosen 2. Platz. Dieser Ausflug war für alle Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis!

Am letzten der vier Neujahrskonzerte 2014 beendete Sonja Freisberg ihre jahrelange, erfolgreiche Dirigententätigkeit im Jugendmusikverein Holler. Nach kurzer Zeit der Vakanz steht nun seit Februar die neue Dirigentin fest: Carolin Arndt übernimmt die Leitung des Jugendorchesters. Auch im Vororchester hat im Sommer ein Wechsel in der Leitung stattgefunden. Auf Carina Diefenthals langjähriges Engagement folgte zunächst der Abiturient Stephan Müller. Inzwischen wird das Vororchester seit Herbst 2014 von Franziska Tophofen geleitet, die an den Neujahrskonzerten 2015 ihr offizielles Debut mit den jungen Musikern gab.

Im Juli 2017 beendete Carolin Arndt aus privaten Gründen ihre Tätigkeit als Dirigentin des Jugendorchesters. In den drei Jahren ihrer Amtszeit entwickelte sich das Jugendorchester musikalisch kontinuierlich weiter und präsentierte sich u.a. regelmäßig beim Sommer Open Air des Musikvereins. Ab September 2017 übernimmt Marcus Müller die Leitung des Jugendorchesters.

Verbinde dich mit uns

               


Hier spielt die Musik!






Neueste Kommentare

News

Holler/Montabaur/Dernbach Einen stolzen Reinerlös in Höhe von 2.200...

Am heutigen Nachmittag spielen wir den Umzug und ein Platzkonzert auf der...

Heute Abend unterhalten wir bei strahlendem Sonnenschein die Gäste beim 105-...

Nach oben