Nachlese Sommer Open Air

3. Sommer Open Air des Musikvereins Holler
Wohltätigkeitskonzert zugunsten von „Colours for Kids e. V.“

Ohne die folgenden Personen und Institutionen, denen es zunächst Danke zu sagen gilt, hätte es das dritte Sommer Open Air vor dem Alten Rathaus in Montabaur nicht gegeben. Danke dem Aufbauteam unter der Leitung von Marius Ferdinand, das am Samstagvormittag in mehreren Stunden Arbeit für eine tolle Atmosphäre mit Licht und Ton sorgte, Danke der Stadt Montabaur und deren Mitarbeitern für ihre Unterstützung in der Vorbereitung sowie beim Bühnenaufbau und schließlich Danke dem Wetterdienst unter der Leitung von Petrus, der uns nun schon zum dritten Mal in Folge mit makellosem Wetter verwöhnte.
Daher war es gar nicht notwendig, dass die gespielte Musik vollkommen makellos war und jeder Ton „saß“: Diesen Anspruch haben wir nicht, denn wir sind Amateure – jeder gibt sein Bestes und das Musizieren soll Spaß machen. Dass es für die zahlreichen Besucher gerade deshalb ein sehr schöner Abend wurde, dafür sorgte die Spielfreude der Musikerinnen und Musiker unter dem Dirigat von Carolin Arndt (Jugendorchester) und Fraser Gartshore (Sinfonisches Blasorchester) und nicht zuletzt das Programm, das in seiner Farbigkeit dem inzwischen schon bekannten Logo des Sommer Open Airs in nichts nachsteht.

Während mit Filmmusik, Rock, Pop, Swing, Blues, Jazz, Schlager, Chanson, traditioneller Blasmusik und Musical schon viele musikalische Stilrichtungen zu hören waren, streifte man mit dem „Amerikaner in Paris“ auch das klassische Genre, ist George Gershwin mit seinen Werken doch bekanntermaßen ein Synonym für die erfolgreiche Verbindung zwischen E- (= ernster) und U- (= Unterhaltungs) Musik. Gerade dieses Stück, das mit vielen anspruchsvollen Tempi- und Tonartwechseln gespickt ist, gelang sehr gut, was vom Publikum mit großem Applaus honoriert wurde. Namen wie Udo Jürgens, Glenn Miller, Deep Purple, Take That, Chicago, Earth Wind & Fire etc. sorgten darüber hinaus im Laufe des Abends für eine ausgelassene Stimmung.

Aber auch die dem Publikum bestens bekannte Sängerin Sarah Pfaff zauberte in gewohnter Präsenz in diesem Jahr eine höchst rasante Version von Gershwins „’S Wonderful“ auf den Großen Markt. Und zum Schluss gab es noch die „Knef“: Schauspielerin Hildegard Knef mag zu Lebzeiten sicher viele Fans, aber – ob des einen oder anderen „Skandälchens“ – auch viele Kritiker gehabt haben; aber mit ihren größtenteils selbst getexteten Chansons hat sie unbestritten auch musikalische Akzente gesetzt. Sarah hatte sich den Klassiker „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ in einer für großes Orchester und Gesang geradezu idealen Rock-Version ausgesucht, der das Sommer Open Air 2017 für viele Besucher zu etwas Besonderem werden ließ. Der Musikverein Holler bedankt sich bei allen Mitwirkenden für ihren musikalischen und tatkräftigen Einsatz sowie bei den Zuhörern für deren großzügige Spendenbereitschaft zugunsten von „Colours for Kids e. V.“, dessen Aktivitäten, die kurz von Gründungsmitglied Janine Keßler vorgestellt wurden, Kindern in Südafrika zugute kommt.

Neuen Kommentar schreiben

Verbinde dich mit uns

                   


Hier spielt die Musik!






Neueste Kommentare

News

Kommt und steigt ein, wir fahren ins Disneyland! Mit diesem Lied hat unsere...

„Ich werde Weihnachten in meinem Herzen ehren und versuchen, es das ganze...

In diesem Jahr können wir 30 Musiker:innen aus Vor- und Jugendorchester zum...

Nach oben